Asana, Pranayama und Meditation

Yoga-Grundlagen und Techniken  |  Yoga für Schwangere  |  Yoga für Kinder  |
Yoga für die Zweite Lebenshälfte

In der über 2000jährigen Geschichte wurden verschiedene Techniken wie Körperübungen (Asana), Atemübungen (Pranayama) und Konzentrationsübungen (Meditation) entwickelt.

Körperübungen (Asana): Mens sana in corpore sano.

Die Körperübungen im Yoga helfen dem Geist zu mehr Klarheit. In meinem Unterricht geht es darum, zu erfahren, zu erleben, zu fühlen, zu erspüren, was mit Ihrem Körper – dem Ich – geschieht. Mit den Übungen verändert sich Ihr Körpergefühl, Ihre Stimmung und Präsenz verbessern sich, und Ausgeglichenheit und innere Ruhe stellen sich ein. Das Praktizieren von Asanas kann Ihre persönliche Entwicklung fördern: für die Lösung der Aufgaben des Alltags, für ein glücklicheres Leben.

Dafür bedarf es keiner besonderen Voraussetzung, nur der Wunsch zur Veränderung und der inneren Bereitschaft, dafür auch etwas zu tun. Dazu biete ich sowohl Gruppen- als auch Einzelunterricht für Erwachsene jeder Altersstufe an. Dank einer Zusatzausbildung kann ich Ihnen dabei auch helfen, auf spezielle Probleme der Wirbelsäule einzugehen. Bei Problemen mit Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule kann Yoga unterstützend auf die Heilung wirken – allerdings können die Asanas eine Physiotherapie nicht ersetzen.

Ich unterstütze Sie gern. In meinen Kursen können Sie lernen, mit Ihrem Körper in besonderer Weise umzugehen, so dass er ein guter Wegbegleiter auf den – manchmal auch mühsamen – Pfaden des Lebens wird: Ein Körper, in dem Sie sich wohl, wach, leicht und stabil fühlen können.

Atemübungen (Pranayama): Atem ist Leben.

Im Yoga wird der Atem häufig als Spiegel der Befindlichkeit bezeichnet. In verschiedenen emotionalen Situationen oder bei schwierigen Aktivitäten verändert sich der Atem: Wir werden kurzatmig, der Atem gerät ins Stocken oder setzt manchmal sogar ganz aus.

Im Pranayama wird die Aufmerksamkeit auf den Atem gerichtet. Mit Hilfe verschiedener Atemübungen können Sie Ihre Atemqualität verbessern. Dies allein hilft oft schon, das eigene Gleichgewicht zu finden und Stress abzubauen.

Ich zeige Ihnen, wie es möglich ist, Körperübungen bei bewusstem Atem auszuführen. In einer nächsten Stufe steht der Atem ganz im Mittelpunkt der Praxis. Und schließlich lernen Sie, den Atem zu nutzen, um konzentrative und meditative Übungen ausführen zu können.

Konzentrationsübungen (Meditation): Think!

Wie die Praxis von Asanas und die Übungen des Pranayama stellt auch die Meditation ein wirksames Mittel zum Stressabbau dar. Regelmäßige Meditation fördert die Konzentrationsfähigkeit und hält den Geist flexibel und reaktionsfähig.

Gedanken und Gefühle folgen meist bestimmten, erlernten Mustern. In der Meditation lernen Sie, Ihren Geist neu auszurichten, so dass Sie die festen Bahnen verlassen können und neue Sichtweisen und Perspektiven entdecken.

In meinen Gruppenkursen für Erwachsene führe ich regelmäßig durch kleine Meditationsübungen. In unregelmäßigen Abständen biete ich zum Thema Meditation kleine Praxisseminare bzw. Workshops an. In Einzelsitzungen kann ich auf individuelle Bedürfnisse eingehen, um mit Ihnen gemeinsam eine für Sie exakt passende Praxis zu erarbeiten.